Emirates und Flydubai werden Partner

Emirates will eine Partnerschaft mit dem Low-Cost-Carrier Flydubai eingehen, der ebenfalls in staatlichem Besitz ist. Beide Airlines sollen durch ein Codesharing Zugriff auf das Streckennetz des anderen bekommen. Darüber hinaus ist eine Abstimmung der Flugpläne und eine Zusammenarbeit beim Streckennetz geplant.

Für Emirates könnte der neue Partner die Rolle eines Regionalzubringers einnehmen: Während die Emirates-Flotte nur aus Langstrecken-Jets besteht, hat Flydubai 58 Boeing 737 im Einsatz. Das Streckennetz des Billigfliegers umfasst 95 Ziele im Nahen Osten und Indien, Pakistan und Zentralasien, aber auch in Ostafrika und Südosteuropa. Sogar bis nach Bangkok fliegt Flydubai.

Die neue Partnerschaft soll mit den ersten Codesharings im vierten Quartal 2017 anlaufen. Bis 2020 wollen die beiden Airlines das kombinierte Streckennetz von derzeit 216 auf 240 Zielen ausbauen, die Flotte soll auf 380 Flugzeuge wachsen. Beide Carrier sollen aber weiter unabhängig voneinander geführt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Emirates, Flug, Reiseinfo abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.