Airtours: Per Gleitschirm ins Luxusresort

Mit Auto oder Bus kann jeder kommen. Bei Airtours geht es jetzt auch anders: Vom nächsten Sommer an will die Luxusmarke von TUI mit ungewöhnlichen Anreisemöglichkeiten für Aufmerksamkeit sorgen.

„Mit spektakulären Anreisen runden wir unser Programm an außergewöhnlichen Reisen weiter ab und bauen unsere Marktführerschaft im Luxussegment aus“, sagt Markenleiter Steffen Boehnke zum neuen Airtours-Sommerprogramm. Ob am Ende tatsächlich Kunden per Gleitschirm, Zipline oder Rafting-Boot ihre Luxusherberge ansteuern, wird sich zeigen.

Fürs Marketing eignen sich die neuen Angebote aber allemal. Das erfolgversprechendste Reisebüro-Produkt dürfte dabei die Anreise per Hubschrauber in Monte Carlo und Monaco sein. Mit dem inkludierten Monaco-Passport zum Beispiel ist das dortige Fünf-Sterne-Hotel Metropole elegant aus der Luft zu erreichen.

Aufregender wird es im Six Senses Zighy Bay in der omanischen Exklave Musandam: Während das Gepäck auf dem Landweg ins Hotel gebracht wird, segeln die Gäste per Gleitschirm das Hajar-Gebirge hinab an die Küste und landen direkt auf dem Resort-Gelände. Die Paquare Lodge in Costa Rica wird per Rafting-Boot erreicht, in die peruanische Sky Lodge geht es per Zipline. Für wen das nichts ist, der kann eine Hängebrücke wählen.

Außerdem frisch im Airtours-Programm sind sechs neue Top-Hotels in den USA, darunter das Fünf-Sterne-Haus The Beekman, a Thomson Hotel in sowie das Boutique-Hotel Mr. C Seaport in New York. Neu ist auch die Selbstfahrertour „Gourmet-Rundreise – Sorrentische Küste“.

Dieser Beitrag wurde unter Flüge abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.