Thomas Cook: Nur-Hotel als Pauschalreise

Was bei TUI „Plus-Paket“ heißt und rot daherkommt, ist bei Thomas Cook gelb und heißt „Sunny-Heart-Paket. Foto: Thomas Cook
.
Nach Großveranstaltern wie TUI, DER Touristik und FTI sowie Mittelständlern wie Schauinsland, Bentour und Olimar hat nun auch Thomas Cook angekündigt, Bausteine ab 1. Juli wie Pauschalreisen zu behandeln. Allerdings beschränkt sich das Angebot bei Thomas Cook auf die Buchung von Hotelbausteinen – für Mietwagen gilt das Angebot nicht.

Ähnlich wie TUI mit dem Plus-Paket kombiniert Thomas Cook reine Hotelbuchungen mit dem „Sunny-Heart-Paket“. Dieses wird aktiv beworben, womit Thomas Cook juristisch auf der sicheren Seite ist.

Das Sunny-Heart-Paket ist beim Buchen einzelner Hotels und Ferienwohnungen künftig automatisch inkludiert. Es bietet einen digitalen Reiseführer, einen 24-Stunden-Service im Urlaub, die Anmeldemöglichkeit für SMS Assist sowie Unterstützung in Not- und Krisenfällen.

Mit der Aufwertung zur Pauschalreise erhalten Kunden für Hotelbuchungen und Ferienwohnungen auch einen Sicherungsschein. Für Reisebüros ist das ein wichtiges Verkaufsargument, da der Kunde im Vergleich zur Direktbuchung damit auf der sicheren Seite ist.

Darüber hinaus hat Thomas Cook entschieden, bei Pauschalreisen keinen Gebrauch vom Recht auf nachträgliche Preiserhöhung von bis zu acht Prozent zu machen. Die vorvertraglichen Informationen will der Konzern direkt in den Buchungsdialog mit Reisebüros und Kunden einbinden. Dazu gehören auch Links zu den Visa- und Einreisebestimmungen.

Die Lösung gilt für alle Veranstalter des Konzerns: Neckermann Reisen, Thomas Cook Signature, Thomas Cook Signature Finest Selection, Öger Tours, Bucher Last Minute und Air Marin.

Dieser Beitrag wurde unter Flüge abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar